Bürgerinitiative Naturschutz Siebengebirge e.V.


Gut gestylt in die kalte Jahreszeit! PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Chris Harraß   
Samstag, den 22. November 2014 um 22:14 Uhr

Gut vorbereitet in den Winter gehen, das gilt nicht nur für den Menschen, auch die Obstbäume wollen gut versorgt in die frostige und unwirtliche Jahreszeit gehen. Gerade unsere heimischen Apfelbäume sind genetisch so angelegt, dass sie im Winter den Saftfluss stoppen und Kraft für den erneuten Austrieb im Frühjahr sammeln. Damit das dem Streuobstbaum möglichst nachhaltig gelingt, braucht er eine vorwinterliche Pflege, die jetzt, Ende November, durch etwa 20 Mitglieder der BNS auf den Flächen am Dollendorfer Schnitzenbusch vorgenommen wurde. Auf den Arbeitseinsatz machte ein Banner und ein Flyeraufsteller aufmerksam, der über die Arbeiten informierte.

baumgurt
schnitt

haufen

Fotos: Chris Harraß 2014 

verletzung

 

Bei den jungen Bäumen, die nun mehr und mehr an Stammumfang zulegen, wurden die Haltegurte etwas gelockert um Abschnürungen und Rindenverletzungen zu verhindern. In einigen Jahren werden sie stabil genug sein, um ohne Fixierung ihre Krone im Herbstwind zu wiegen. In den sie umgebenden Drahtkäfigen wurde der Dornenbewuchs und die Wildtriebe entfernt.
Die älteren Apfelbäume erfuhren einen Korrekturschnitt, meist zur Verbesserung der Belichtung der späteren Fruchtansätze. Die Entfernung von Totholz kam denjenigen Bäumen zugute, die aufgrund ihres Alters zur Verfilzung und zum Bruch neigen und deren Gesundheit dadurch erheblich verbessert wurde. Besonderes Augenmerk legten die Mitglieder der Bürgerinitiative auf die Entfernung verletzter Äste, die eine potentielle Infektionsgefahr für den gesamten Baum darstellte.

Die entfernten Zweige und Stammstücke haben die Baumpfleger ordentlich auf einen Haufen geschichtet, der im Laufe der Zeit verrotten wird und bis dahin vielen Tieren im Winter Unterschlupf bietet.

Beim gemeinsamen Mittagessen auf der sonnenüberfluteten Streuobstwiese am Schnitzenbusch wurden dann all die Themen erörtert, die während der Arbeit auf der Fläche nicht möglich waren... Ein leckerer Eintopf half nicht unwesentlich dabei...
Beim nächsten Baumschneidetermin, der im Februar 2015 stattfinden wird, die Arbeit auf dem Schnitzenbusch fortgesetzt, dazu sind natürlich wieder Interessenten herzlich eingeladen sind.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 22. November 2014 um 22:45 Uhr