Bürgerinitiative Naturschutz Siebengebirge e.V.


Gegen das Verbeißen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Chris Harraß   
Sonntag, den 08. Februar 2015 um 08:54 Uhr

in jungen Jahren braucht ein Baum
von
eng Geflecht `nen starken Zaun!


Ernsthaft ist aber die Bedrohung der jungen Stämmchen durch hungrige Nager, die die Rinde der Obstbäume als leckere Nahrung während des Winters betrachten. Dem Wachstum der Bäume ist das aber sehr abträglich, weil durch die Rinde ja alle Nährstoffe von den Wurzeln in die Krone befördert werden. Deshalb ist es erforderlich, den Verbissschutz aus Maschendrahtkäfigen jährlich zu kontrollieren und ggf. instand zu setzen. Genau das war die Aufgabe der BNS-Aktiven am ersten Februar-Samstag auf den Streuobstflächen am Oberdollendorfer Schnitzenbusch. Neben der Drahtkontrolle wurden die Windgurte an den jüngeren Stämmen kontrolliert und wenn nötig gelockert, damit beim zu erwartenden Stammwachstum die Bildung einer durchlässigen Rinde nicht behindert wird. Wo es nötig erschien, erhielten einige Streuobstbäume einen korrigierenden Winterschnitt.

img_2625hp img_2633hp
vorhernachherhp
Beispielhafter Schnitt bei einem jungen Apfelbaum ...............................Fotos: Ignaz Schmitz
img_2653hp img_2602hp
Trotz Drahtkäfig haben die Nager einen Weg zu der Rinde gefunden Das passiert, wenn auf Verbissschutz gänzlich verzichtet wird. Der Baum ist ist verloren
mcormicneuhp

Ein besonderer Grund zur Freude der Naturschützer war der erstmalige Einsatz des neuen Weinbergtraktors, der dank der Förderung verschiedener Sponsoren als Ersatz für den in die jahre gekommenen Holder angeschafft werden konnte. Mit dem neuen Fahrzeug hoffen die Aktiven in der Zukunft die anstehenden Arbeiten noch effektiver und sicherer ausführen zu können. Die offizielle Einweihung des neuen Arbeitsgerätes findet im Laufe des Jahres statt.

Fotos. Chris Harraß

Auch beim heutigen Arbeitseinsatz konnten wieder neue Interessenten begrüßt werden, die durch Ignaz Schmitz eine erste Einweisung in die Pflege der Apfelbäume bekamen. Beim üblichen Eintopfessen auf der sonnigen Obstwiese war dann auch wieder Gelegenheit zum geselligen Gespräch.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 01. März 2015 um 18:55 Uhr