Bürgerinitiative Naturschutz-Siebengebirge e.V.

  • Ziele und Aufgaben der Bürgerinitiative Naturschutz Siebengebirge


    Ziel der 1985 gegründeten Bürgerinitiative Naturschutz Siebengebirge e.V. (BNS) ist es, einige Streuobstwiesen und Weinbergsbrachen offen zu halten

    Weiterlesen...

  • Entstehung des BNS


    Die Bürgerinitiative gründete sich im Jahre 1985. Anlaß war das gemeinsame Interesse von Bürgern, einen geplanten Kreisjugendzeltplatz im Naturschutzgebiet Siebengebirge zu verhindern...

    Weiterlesen...

  • Informationen zu unseren Aktionen


    Der heute ca. 200 Mitglieder umfassende Verein (von denen ca. 35 "aktiv" sind) entstand 1985 als Reaktion auf die Planung eines Kreisjugendzeltplatzes im Naturschutzgebiet. Die Erschließungsmaßnahmen hätten die Zerstörung eines Feuchtbiotops ...

    Weiterlesen...

  • BNS-Mitgliedschaft

    Sie können gerne bei uns Mitglied werden für nur 12 Euro Jahresbeitrag. Wie, erfahren Sie hier...

    Weiterlesen...

  • Unsere Bankverbindung


    Spenden- und Girokonto: Auf Anfrage:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Weiterlesen...

  • Haben Sie Fragen ?


    Dann wenden Sie sich an den Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder den Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! des BNS.

    Weiterlesen...

Ziele & Aufgaben

Ziele und Aufgaben der Bürgerinitiative Naturschutz Siebengebirge


Ziel der 1985 gegründeten Bürgerinitiative Naturschutz Siebengebirge e.V. (BNS) ist es, einige Streuobstwiesen und Weinbergsbrachen offen zu halten

und so das Landschaftsbild und den spezifischen Lebensraum zu erhalten.

Streuobstwiesen waren oberhalb von Oberdollendorf weit verbreitet. Sie prägten den Hangbereich des Siebengebirges im Stadtgebiet von Königswinter nach dem Rückgang des Weinbaus. Heute sind viele dieser Bereiche entweder bebaut oder werden nicht mehr genutzt und verbuschen. Dadurch geht der offene Charakter dieser Flächen und gleichzeitig der Lebensraum für Pflanzen und Tiere dieser Landschaft verloren.

Das Aufgabenfeld umfasst, je nach Jahreszeit, die Mahd der Wiesen, Entbuschungen und die Entfernung von Brombeeren, Sträuchern und Bäumen, sowie Obstbaumschnitt und -pflanzung.
Im Einzelnen:

  • Entbuschen und Mähen der Wiesen, Schneiden der Bäume, Beseitigung von Schnittgut und ggfs. von Sturmschäden
  • Nachpflanzung alter rheinischer hochstömmiger Obstbäume
  • Organisieren der Beweidung bestimmter Flächen durch Wanderschafe, um auf schonende Weise unsere artenreichen Wiesen zu erhalten
  • Koordination der Naturschutzmaßnahmen mit der unteren Lanschaftsbehörde, dem Amt för Agrarordnung und der Nordrhein-Westfalenstiftung
  • Arbeiten mit den Naturschtzverbänden, den Forstämtern und der Stadt Königswinter
  • Beratung von Privatleuten bei der Pflege eigener Flächen un dem Obstbaumschnitt