Bürgerinitiative Naturschutz-Siebengebirge e.V.

Die Post kann auch Bäume pflanzen...

IMG 8954 1 800HP


Die grauen Regenwolken haben sich auf einmal verzogen, auf dem Schnitzenbusch tut sich etwas. Die BNS-Aktivisten, ergänzt durch eine Gruppe von Bediensteten der DHL-Deutsche Post AG aus Köln. Sie hatten einige Apfelbäume gesponsert und waren persönlich angereist, um sie nun fachgerecht in die Erde zu bringen. Alles war gut vorbereitet: Maschendraht verschiedener Weite für die Wurzelkörbe gegen den Mausfraß und die Stützkäfige, Pfähle und diverses Werkzeug war auf der Streuobstwiese. Vorsitzender Ignaz Schmitz teilte die Arbeitsgruppen ein und erklärte den Gästen die Vorgehensweise: Wie werden die neuen Bäume an Wurzeln und Geäst beschnitten, wie wird die Pflanzgrube ausgehoben und die Drahtkörbe für die Wurzelballen gebogen?
Das anhaltende nasse Wetter der vergangenen Tage machte das bereiten der Pflanzlöcher zu einer matschigen Angelegenheit. Das hohe Grundwasser auf der Hanglage füllte sie rasch bis zum Rand mit Wasser. Einige brauchbare Stellen wurden dann doch gefunden, wo die Nässe erträglich war und die Pflanzaktion beginnen konnte.

Die jungen Stämmchen standen in den Löchern, mittels Pfahlramme kamen die Stützpfosten in die Erde, exakt nach der Baumhöhe und der Erreichbarkeit der später hier weidenden Ziegenherden bemessen. Nach dem Fixieren der Stämmchen mittels Sisalschnur bekamen die Käfige ihre Drahtverkleidung und wurden verschlossen. Zur Mittagszeit erfreute man sich wieder an der urigen Erbsensuppe und konnte Erfahrungen zur Streuobstpflege austauschen.

Dies war bestimmt nicht die letzte Aktion, die zusammen mit den Bediensteten der Post veranstaltet wurde. Es wurden schon Besuchsabsichten verkündet, „seinen“ Apfelbaum besuchen zu wollen und irgendwann vielleicht leckere Äpfel davon zu ernten. Herzlich willkommen, jederzeit!

IMG 8985 1 800HP

IMG 8882 1 800HP