Bürgerinitiative Naturschutz-Siebengebirge e.V.

  • Titelseite

Mitgliederversammlung im August

Die Bürgerinitiative wird wieder aktiv! Nach der Corona-bedingten Pause der Vereinsaktivitäten und der ausgefallenen Mitgliederversammlung im April ist nun ein neuer Termin für die Jahreshauptversammlung gefunden worden.

Wir treffen uns am 20. August 2020 um 18:30 in der Zehntscheune im Kloster Heisterbach.

Natürlich richten wir uns nach den aktuellen Schutzmaßnahmen; halten Abstand und benutzen einen Mund-Nase Schutz.
Wir freuen uns über Eure Teilnahme.

Die Bürgerinitiative, zumindest der Vorstand, war indes nicht ganz inaktiv. In kleiner Besetzung haben wir marode und unsichere Bäume am Kellerberg gefällt, die jungen Apfelbäume auf dem Schnitzenbusch gewässert und unsere Ausrüstung auf den neuesten und sicheren Stand gebracht. Jetzt werden wir sehen, was in diesem Jahr noch an gemeinsamen Aktionen möglich und nötig sein wird. Vielleicht gibt es ja eine gute Apfelernte.

 

JHV abgesagt!

Liebe Mitglieder,

das Coronavirus breitet sich immer weiter aus, und das hat leider auch Auswirkungen auf unser öffentliches und privates Leben. Täglich kommen, auch im Rhein-Sieg-Kreis, neue bestätigte Infektionsfälle hinzu. Um möglichen Coronainfektionen vorzubeugen und Infektionswege zu unterbrechen, empfiehlt die Stadt Königswintergeplante Veranstaltungen kritisch zu hinterfragen und gegebenenfalls zu verschieben.

Wir sagen aus diesem Grunde die für den 02. April 2020geplante Mitgliederversammlung ab.

Einen Ersatztermin werden wir, je nach Lage der Dinge, rechtzeitig bekanntgeben.

Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen und wir bedauern das sehr. Wir wollen aber damit einen Beitrag leisten, dass sich das Virus nicht sprunghaft weiter ausbreitet. Das Risiko einer möglichen Infektion, speziell für Risikogruppen wie ältere Menschen, soll damit reduziert werden.

Wir bitten um Verständnis.

Mit freundlichen Grüße
Euer Vorstand


JHV verschoben Kopie

Und der Wald öffnete sich...

05 IMG 7232 2

Zu weich selbst für den Allrad-Schlepper: der aufgeweichte Waldweg musste etwas erweitert und mit Knüppelholz stabilisiert werden

IMG 1130 2
Waldarbeit macht hungrig! Die Helfer der Dollendorfer Jugendgruppenleiter

IMG 1158 2

Wie der Specht zu seiner Immobilie kam: Anschauungsunterricht am Totholz

IMG 1099 2

Gemeinsam mit vereinten Kräften gegen den Dschungel                                                          Fotos: © D.Laschewsky /Ch. Harraß

Ein Arbeitseinsatz mit vielen Überraschungen. Es galt, auf dem Zengeling, oberhalb der Dollendorfer Weinberge, die vor einigen Tagen von unserem zertifizierten Fälltrupp gerodete Waldfläche von Gestrüpp und Stammholz zu befreien. Schließlich war heute, Ende Februar, der letzte Termin, an dem man guten Gewissens mit der Kettensäge durch den Wald fegen durfte. Bis Ende September haben die Vögel das Sagen. 
Heutewar Verstärkung von den Jugendgruppenleitern/innen der Katholischen Pfarrei St. Laurentius, Oberdollendorf aufgezogen und packte kräftig mit an. Ein besonderer Arbeitseinsatz war schon zu Beginn der Aktion erforderlich, als der aufgeweichte Waldboden eine größere Wegebauaktion erforderlich machte.
Am Ende der Aktion war eine riesige Fläche vom Strauchwerk befreit und wird fortan wieder eine Sonnenwiese werden, auf der sich Kräuter und Kleintiere entwickeln können. Einige Korrekturen werden wir noch vornehmen, wenn wieder gesägt werden darf.. Die Aktion wurde im Rahmen unseres Vertrags-Naturschutzes vorgenommen und geschah in Absprache mit den Forstbehörden.

 

Den Wald aufgeräumt...

G0014241 2HP

20200111 132643 2HP


G0064527 2HP

Fotos:  © chris harraß

 Zu den Aufgaben der BNS gehört neben der Pflege von Streuobst auch die Offenhaltung von Teilen der Grünflächen im Randbereich der Wiesen. Das Strauchwerk und die jungen Baumschösslinge führen langfristig zur Verbuschung der Flächen. Dadurch würden sie die Entwicklung der Artenvielfalt beeinträchtigen. Hier betreibt die BNS im Rahmen des Vertragsnaturschutzes forstliche Pflegearbeiten. Mit der „Holzfällertruppe“ rückte der Vorstand dem Wildwuchs auf dem Zengeling, einem alten brachen Weinberg auf den Pelz. Neben dichtem Gestrüpp wurden schwache Bäume und einige stärkere Robinien gefällt, die sich gegenseitig im Wuchs behinderten und die Fläche abschatteten. Alte und hohle Baumveteranen wurden aber bewusst verschont, um keine wertvollen Brutstellen zu vernichten. Nach einigen Stunden intensiver Arbeit war die Fläche wieder offen und hell. Das geschnittene Holz wird bei einem weiteren Termin seiner wärmenden Verwendung zugeführt, das dünne Astwerk wird abseits im Wald gesammelt und verrottet später.

Den Hänger angeschoben... Dank an Sponsoren

Sponsorenbild AnhngerHP
Foto:© Chris Harraß

Die Bürgerinitiative Naturschutz Siebengebirge e.V. ist seit mehr als 30 Jahren in Sachen Streuobstwiesen und Weinbergbrachen unterwegs. Viele Projekte wurden verwirklicht, viele Hände haben angepackt und viele Geräte und Maschinen wurden eingesetzt. Das Ergebnis lässt sich durchaus sehen, immerhin wurden wir 2018 für den NRW-Engagementpreis auf den vorderen Plätzen nominiert. 2019 bekamen wir die Nachhaltigkeits-Auszeichnung der UN-Dekade.
Bedingt durch die teils schwierigen Geländebedingungen wird das Material sehr stark belastet. Da unsere Erfahrung ist, dass sich nur bestes Material wirklich für eine saubere und sichere Arbeit auf den Flächen eignet, sind wir immer darauf angewiesen, für die Anschaffung neuer Geräte von Sponsoren unterstützt zu werden. So musste unser großer Kippanhänger durch einen neuen ersetzt werden. Die Anschaffung wurde nur durch die freundliche Unterstützung der Firma RHI Magnesita/Didier Werke AG aus Niederdollendorf und der Kreissparkassenstiftung des Rhein-Sieg-Kreises möglich. Dafür sagen wir herzlichen Dank!

  • 1
  • 2